golf spielen elektro golf trolley

Achtung: Suchtgefahr

Wer einmal damit anfängt, hört nie wieder damit auf

Etwa 2,2 Millionen Deutsche haben bereits einmal in ihrem Leben Golf gespielt . Weltweit, schätzen Insider, ziehen über 50 Millionen Menschen mit Golfbag und Trolley über die rund 32.000 Golfplätze.

Golf ist zu einer Trendsportart geworden, bei der die traditionllen Geschlechter, Alters- und Standesgrenzen, von einigen Ausnahmen abgesehen, völlig verschwunden sind. So zählt der Deutsche Golfverband e.V.  im Jahr 2009 rund 600.000 Mitglieder, ca. 40% davon sind Frauen (Quelle: golf.de). Beim Altersdurchschnitt stellt die 50+ Generation erwartungsgemäß die Mehrheit dar. Allerdings hat die junge Generation in den vergangenen Jahren kräftig aufgeholt. Viele interessante Einsteigerangebote und günstige Mitgliedschaften der Golfclubs haben dafür gesorgt, dass der Golfsport auch bei denen populär geworden ist, die nicht unbedingt an einer Edelmitgliedschaft interessiert sind. Die Anschaffungspreise für die notwendige Ausrüstung sind auch sehr überschaubar geworden.

In unserem Online Golfshop finden Sie alles, was Sie für ein erfolgreiches Golfspiel brauchen. Ob Schläger, Taschen -Golfbag genannt- oder Golf Trolleys, mit denen die Spieler ihr Golfbag über den Rasen schieben bzw. schieben lassen. Wie bei jeder anderen Sportart auch, hängt der Spaß zu einem großen Teil auch mit der Qualität der Ausrüstung zusammen.

Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten Golf-Regeln vor und geben Ihnen Tipps, wie Sie erfolgreich an Ihrem Handicap arbeiten.

Die Golf-Ausrüstung - was benötigen Sie zum Spiel?

Golfschläger in einer Tasche
  • Golfschläger
    Hölzer, Eisen, Putter - Abhängig von Gelände und Spielsituation sind unterschiedliche Schläger nötig.
    Ein Satz Golfschläger besteht aus maximal 14 Schlägern, die Sie zum Spiel mitnehmen dürfen. 
  • Golftasche
    Zum Transport der Ausrüstung gibt es viele verschiedene Golf-Bags.
    Je umfangreicher Ihre Ausrüstung, umso größer sollte die Tasche sein.
    Beliebt sind Golf Trolleys zum schieben (auch elektrisch zum noch einfacheren Transport)
  • Handschuhe
    Beim Spiel mit einem Golfhandschuh vermeiden Sie unangenehme Blasen an Fingern und Handflächen. Zudem liegt der Schläger besser in der Hand und Sie können Schwünge präziser ausführen.
  • Golfschuhe
    Zu Beginn Ihrer "Spielerkarriere" reichen Sportschuhe mit gutem Profil. Fortgeschrittene benutzen Golf-Schuhe, für den besseren Halt auch mit (Soft-)Spikes.
  • Bälle
    Als Anfänger benötigen Sie möglichst viele Bälle, weil einige im Wasser oder in Büschen verschwinden. Wenn Sie sicherer im Spiel sind, lohnt sich der Kauf von qualitativ hochwertigen Bällen.

Wollen Sie sich die Zeit auf dem Golfplatz noch angenehmer gestalten, bietet sich ein Golf-Trolley an, mit dem Sie Ihre Schläger und Golfbag mühlos über den Rasen schieben können. Solche Golf Trolleys gibt es auch mit einem elektrischen Antrieb.

Der Golftrolley

Was spricht für einen Golftrolley?

Ein wichtiger Teil der Ausrüstung im Golfsport ist der Trolley für Golfbags. 18 Löcher haben im Durchschnitt eine Länge von 6.000 Metern. Jedoch sollten Sie beachten, dass Sie weitaus mehr als diese 6 Kilometer laufen werden:

  • Die meisten gehen im "Zick-Zack-Gang" über die Bahnen, weil sie den Ball nicht immer gerade schlagen.
  • Die Golflöcher liegen oft nicht direkt aneinander. Je nach Golfplatz kann es sein, dass Sie von einem zum anderen Loch einige 100 Meter laufen müssen.

Addiert man diese Zwischenwege zu den eigentlichen 6000 Metern, kommt man schnell auf eine Gesamtdistanz von 10km. Alleine die 10 Kilometer zu laufen kann schon anstrengend sein. Stellen Sie sich vor, Sie laufen bei 30 Grad, 10 Kilometer über meist hügelige Landschaften, im Normalfall ohne Pause.

Wenn Sie dann noch 10 - 40 kg auf dem Rücken tragen müssen, kann Ihnen schnell die Puste ausgehen. Neben der körperlichen Anstrengung schadet das Tragen schwerer Golfbags Ihrem Rücken und dementsprechend auch Ihrem Golfspiel!

Die Wenigsten engagieren einen eigenen Caddy, der dem Spieler mit dem Golfbag hinterherläuft und den Golfschläger reicht. Sehr viele Golfer schätzen jedoch den Komfort eines Golftrolleys.

Die Investition in einen Golftrolley lohnt sich! Wer den Wagen nicht ziehen will, kauft sich einen drei- bzw. vierrädrigen Golf Trolley. Die Spieler schieben diesen vor sich her und schonen damit die für's Golfen wichtige Rückenmuskulatur in besonderer Weise.

Welche Golfbag-Trolleys gibt es?

Golf Trolley eco
  • Pull-Golf-Trolley
    Der Pull-Trolley ist ein einfacher Trolley, der gezogen wird. Er hat zwei gleich große Räder und ein Vorrichtung, die das Golfbag trägt.
  • Push-Pull-Golftrolley
    Den Push-Pull-Golftrolley kann man entweder vor sich herschieben, oder aber auch hinter sich herziehen. Diese Variante hat meist drei oder vier Räder. Auch die Push-Pull-Trolleys haben ein Gestell, auf das man die Golftasche stellen kann. Diese wird je nach Bauart entweder mit einem Gurt oder einem Gummi befestigt.
  • Elektronischer Golftrolley
    Möchten Sie Ihr Golfspiel noch komfortabler gestalten, sollten Sie sich für einen elektrischen Golftrolley entscheiden. Was früher nur für Senioren gedacht war, entwickelt sich gerade zu einem Trend, den auch die Jüngeren cool finden. Elektronische Golftrolleys gibt es in unterschiedlichster Ausführung und Preislage.

Was sollten Sie bei elektronischen Golfwägen beachten?!

Das wichtigste Augenmerk sollten Sie auf das Material, den Akku und das Gewicht legen. Darüber hinaus gibt es etliche Zusatzfunktionen, die einen Elektro-Caddy auszeichnen:

  • Stufenlose Geschwindigkeitsanpassung,
  • Fernbedienung, mit der man den Wagen vor- und zurückfahren lassen kann,
  • optionales Zubehör wie Scorekarten-Halter, elektronische Scorekarten oder Regenschirmhalter
Edelstahl Trolley
eco one - Golftrolley aus Edelstahl

Materialien des Elektro-Golftrolley:

Je nach Preisklasse werden die Golftrolleys entweder aus Stahl, Aluminium, Edelstahl, Titan oder Kunststoff gefertigt.
Die preisgünstigsten Varianten sind sicherlich Modelle aus Kunststoff, wobei man hier die vergleichsweise kürzere Lebensdauer in Betracht ziehen muss.

Modelle aus Stahl haben den Vorteil, dass sie lange halten und vergleichsweise günstig sind. Allerdings bringt die Stahlausführung auch wieder mehr Gewicht und verursacht damit auch einen höheren Kraftaufwand.

Die "High-End" Modelle der elektrischen Golfwägen sind meist aus Edelstahl oder Titan. Diese Wägen sind sehr leicht, robust und haben eine lange Lebensdauer. Die höhere Qualität rechtfertigt jedoch auch einen höheren Preis.

Wahl des Akkus

Die Wahl des Akkus hängt von der benötigten Laufzeit und dem zu transportierenden Gewicht ab. Im Bereich Elektrogolfwagen werden drei verschiedene Akku-Typen eingesetzt:

  • Nickel-Cadium Akku (NiCd-Akku)
    Die preisgünstigste Variante unter den Golf-Akkus ist leider auch die schwerste. Ein weiterer Nachteil ist, dass man den Akku erst komplett entladen muss, bevor man ihn wieder aufladen kann.
  • Nickel-Metallhydrid Akku (NIMh-Akku)
    Eine Weiterentwicklung des Nickel-Cadium Akku's ist der Nickel-Metallhydrid Akku, der im Vergleich zum "Vorgänger" längere Leistung verspricht. Auch hier müssen die Akkus vor dem Anschluß an die Steckdose erst komplett entladen werden, um die volle Leistung zu erreichen.
  • Lithium-Ionen Akku (Li-Ion-Akku)
    Li-Ion-Akkus bestechen durch ein sehr geringes Gewicht, eine kurze Ladezeit und vor allem durch ihre sehr lange Einsatzdauer. Diese Akkus sind die teuersten, weil sie bis zu dreimal länger halten als die anderen beiden Typen.

Elektro-Golftrolley Gewicht:

Das Gewicht eines E-Caddies ist vom Material und dem Akku abhängig. Dazu kommt noch, welche Art von Golftasche auf dem Trolley steht und wie viele Getränke etc. noch mitgeführt werden.
Die Laufdauer des Akkus kann bei schwereren Trolleys kürzer sein.

Geschenkefinder